Zurück zur Startseite

Helmuth James von Moltke

„Abschiedsbriefe eines Paares aus dem Widerstand“ heißt die szenische Lesung
aus dem Leben des Helmuth James von Moltke und seiner Frau Freya, die die
Stuttgarter Regisseurin Ulrike Kirsten Hanne inszeniert hat.
Die Lesung möchte an dieses Ereignis erinnern.
Der Jurist Helmuth James Graf von Moltke war Widerstandkämpfer gegen den
Nationalsozialismus und Begründer der Widerstandsgruppe Kreisauer Kreis. Er
wurde im Januar 1945 wegen Hochverrats zum Tode verurteilt und wenige Tage
später von den Nationalsozialisten hingerichtet.
In einer Collage aus Lesung, Bildern und Musik werden die Briefe des Ehepaares
Helmuth James und Freya von Moltke vom Oktober 1939 bis kurz vor seiner Hinrichtung
präsentiert. Sie erzählen von den Plänen der Widerstandskämpfer gegen
Hitler, zeigen aber auch ganz persönliche und zärtliche Momente des Ehepaares.
Besonders ergreifend sind die Briefe, die sich das Paar während seiner Haft austauschte,
von einem Gefängnispfarrer unter Einsatz seines Lebens an der Zensur
vorbeigeschmuggelt. Von Freya wurden die Briefe ein Leben lang gehütet und erst
nach ihrem Tod im Jahr 2010 veröffentlicht. Ein bewegendes Zeugnis einer großen Liebe
in der Zeit des Widerstands gegen ein unmenschliches Regime.

Moltke Pressebericht-1